Herzlich willkommen auf der Webseite des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen.

Infos an die Eltern (vom 17.01.)

Liebe Eltern,

die erste Woche nach den Weihnachtsferien ging ohne nennenswerten Anstieg positiver Schnelltests von statten – obwohl täglich getestet werden musste. Seit heute testen wir wieder dreimal wöchentlich – montags, mittwochs und freitags.

Wir wollten Sie noch darauf hinweisen, dass aufgrund der Notenkonferenzen der Unterricht am Montag, 24.01. und Donnerstag, 27.01.22 jeweils nach der sechsten Stunde endet.

Außerdem wissen wir seit vergangener Woche, dass der Elternsprechtag und der Campus-Tag in diesem Jahr nicht in Präsenz stattfinden dürfen. Für beide Tage haben wir uns für ein anderes (online) Verfahren entschieden – Informationen dazu erhalten Sie zeitnah.

Sollten sich neue Regelungen ergeben, geben wir Ihnen wie immer schnell Bescheid.

Beste Grüße
U. Müller & S. Körner

Download des Anchreibens: PDF-icon

Anschreiben an die Eltern (vom 08.01.)

Liebe Eltern,

wir hoffen, dass Sie und Ihre Lieben alle gesund und gut erholt ins neue Jahr gekommen sind und in den vergangenen zwei Wochen neue Energie sammeln konnten!

Zum Jahresbeginn gibt es nun die lang ersehnten Neuerungen, die man seit dem 05.01.22 aus der Presse entnehmen konnte. Wir haben den gestrigen Tag noch abgewartet und wenden uns heute mit dem folgenden Kenntnistand an Sie:

  • Der Unterricht findet ab 10.01.22 normal statt.
  • In der kommenden Woche besteht an jedem Tag Testpflicht für alle, außer Personen, die
    • geboostert“ oder
    • genesen und mindestens einmal geimpft sind.
  • Das Land empfiehlt das Tragen von FFP2-Masken.
  • Besprechungen in Präsenz sind zu vermeiden. Daher wird schon der Infoabend zur Kurswahl am 12.01.22 digital stattfinden müssen.
  • Mehrtägige außerunterrichtliche Veranstaltungen sind bis 31.03.22 untersagt.
  • Ob Klassen in Quarantäne geschickt werden müssen/sollen oder ob die Schule insgesamt in andere Unterrichtsformen (online oder hybrid) übergeben soll, wird künftig nach der Lage vor Ort entschieden. Diese Entscheidung obliegt der Schulleitung in Abstimmung mit den Behörden.

Wir haben Ihnen das Schreiben des Ministeriums für Kultus und Unterricht Baden-Württemberg beigelegt, ebenso eine aktualisierte Version des Merkblatts „Und was passiert jetzt?“

Insgesamt finden wir es erfreulich, dass wir in das neue Jahr starten können und hoffen auf eine Entspannung der Lage. Ihnen noch ein schönes Wochenende!

Beste Grüße
U. Müller & S. Körner

Download des Schreibens: PDF-icon

Download des Merkblatts: PDF-icon

Download des Dokuments Unterrichtsbetrieb nach den Weihnachtsferien: PDF-icon

Lina Ungerer ist die beste Vorleserin des HGE

Alle Teilnehmer am Vorlesewettbewerb Lina Ungerer mit Buch und Urkunde

Am Mittwoch, dem 8. Dezember, war es wieder soweit: Der Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs am Hartmanni-Gymnasium Eppingen stand an. Leider musste dieser schon zum zweiten Mal unter Corona-Bedingungen, also ohne zuhörende und unterstützende Klassenkamerad:innen, stattfinden. Es nahmen jeweils zwei Klassenbeste aus den 6. Klassen teil: Ann-Christin Frasl und Lina Ungerer repräsentierten die Klasse 6a, während die 6b von Anastasia Pierce und Nele Hafner vertreten wurden. Für die 6c gingen Melina Münch und Fabian Pissarczyk an den Start. Darleen Uhler und Laura Bender vertraten die 6d und für die 6e schließlich traten Luis Aust und Fabian Herrmann an.

Vor einer Jury aus Deutschlehrer:innen lasen alle zehn Teilnehmer:innen zunächst einen Text aus einem selbst gewählten Buch vor. Nach einer kurzen Beratung der Jury rückte dann die Hälfte der Schüler:innen in die zweite Runde vor, wo eine unbekannte Textstelle aus dem Roman „Der weiße Wolf“ von Käthe Recheis vorgelesen werden musste.

Nach vielen tollen Textvorträgen fiel der Jury die Entscheidung ziemlich schwer. Am Ende wurde jedoch Lina Ungerer zur besten Vorleserin des HGE gekürt. Sie überzeugte beim Vortrag ihrer Lesestelle aus dem Roman „Fox Runner“ von Ali Sparkes besonders durch sehr flüssiges und sinnerfassendes Lesen, passende Betonungen und eine angenehme Lesestimme. Auch den Fremdtext trug Lina überzeugend vor und ließ sich dabei auch nicht durch ein kurzes Verhaspeln zu Beginn aus der Ruhe bringen. Dies beeindruckte die Jury besonders.

Lina wird nun das Hartmanni-Gymnasium beim Kreisentscheid im Frühjahr 2022 vertreten. Wir wünschen ihr schon jetzt viel Erfolg!

Text: Ines Leitz
Bilder: Friso Neumann

HGE gewinnt Förderwettbewerb „Sparda Impuls“

Alle Teilnehmer der Nachhaltigkeits-AG

Das Hartmanni-Gymnasium hat beim Förderwettbewerb „Sparda Impuls“ der Stiftung Bildung und Soziales der Sparda-Bank Baden-Württemberg den ersten Platz belegt und erhält damit Fördermittel in der Höhe von 4.000€ für Projekte rund um das Thema Nachhaltigkeit.

An dem Wettbewerb nahmen über 250 Schulen aus ganz Baden-Württemberg teil, die sich mit Projektideen aus den Themengebieten „Umwelt, Natur, Klima“, „Soziales“ oder „Beruf und Wirtschaft“ bewerben konnten. Das HGE bewarb sich mit der Idee eines Nachhaltigkeitskalenders mit wöchentlichen Challenges, Projekten und Rezepten sowie eines großen Nachhaltigkeitstags für Schüler:innen, Lehrer:innen und Eltern.

Vom 8. November bis 2. Dezember konnte online für die Projekte der verschiedenen Bewerberschulen abgestimmt werden. Je mehr Stimmen eine Schule erhielt, desto mehr Fördergeld würde ausbezahlt werden. Das Hartmanni-Gymnasium tummelte sich in den ersten Wochen des Abstimmungszeitraums zunächst unter ferner liefen, doch durch Aufrufe zur Abstimmung durch die Nachhaltigkeits-AG auf der Webseite der Schule und in Lautsprecherdurchsagen wurden mit der Zeit immer mehr Schüler:innen auf den Wettbewerb aufmerksam, stimmten selbst ab und motivierten auch Familie und Freunde dazu, mitzumachen. Am Tag vor Ende der Abstimmung lag das HGE auf Platz 7, doch nun war der Ehrgeiz der Schulgemeinschaft endgültig geweckt: Alle wollten sich mit nichts Geringerem als Platz 1 zufriedengeben. In der Aula wurde eine Abstimmstation aufgebaut, an der Schüler:innen unter Anleitung ihre Stimme abgeben durften, Schüler:innen und Lehrer:innen schrieben in den Pausen nochmals allen Bekannten und Verwandten Nachrichten mit der Bitte um Abstimmung. Und das HGE kletterte immer weiter nach oben, begleitet von Jubel bei jedem weiteren Platz, den die Schule im Ranking gutmachte.

Nicht nur für das Nachhaltigkeitsprojekt am HGE ist der erste Platz bei diesem Förderwettbewerb ein riesiger Erfolg, sondern auch für die gesamte Schulgemeinschaft, die in der schweren Corona-Zeit die Erfahrung machen durfte, was alles möglich ist, wenn man zusammenhält und an einem Strang zieht.

Text: Ines Leitz
Bild: Die Nachhaltigkeits-AG des Hartmanni-Gymnasiums

Buchpräsentation: 600 Jahre Lateinschule und Gymnasium Eppingen (1421-2021)

Buchcover

Nach gut zehn Jahren Vorarbeit wurde am Freitag, den 12.11., in der Aula des HGE der von den Schülerinnen und Schüler der Schulchronik-AG verfasste Sammelband Zwischen bürgerlicher Kulturbeflissenheit und zäher Bauernart. 600 Jahre Lateinschule und Gymnasium Eppingen (1421-2021) der Öffentlichkeit vorgestellt. Diese Publikation stellt die Geschichte des höheren Schulwesens in Eppingen dar, von der spätmittelalterlichen Lateinschule über die Höhere Bürgerschule des 19. Jahrhunderts bis zum heutigen Hartmanni-Gymnasium.

Herausgegeben wird das Buch im Jubiläumsjahr von den Heimatfreunden Eppingen e.V., deren Vorsitzender Reinhard Ihle die Veranstaltung – die von JazzBurned, der von Bernd Söhner geleiteten schuleigenen Jazzcombo musikalisch begleitet wurde –mit einem Grußwort eröffnete. Im Anschluss begrüßten Oberbürgermeister Klaus Holaschke – selbst ein ehemaliger Schüler des Gymnasiums – und Schulleiter Ulrich Müller ihrerseits die ca. 60 anwesenden Gäste. Unter diesen befanden sich zahlreiche weitere ehemalige Schülerinnen und Schüler, von denen die einen die Anstalt bereits in den späten 1940er Jahren besucht und die anderen gerade erst in diesem Jahr ihr Abitur gemacht hatten. Stellvertretend für die Autorinnen und Autoren stellte Alan Götz, neben Dr. Mika Job einer der beiden AG-Leiter, den Inhalt des Buches vor. Lesen Sie hier weiter.