Herzlich Willkommen auf der Webseite des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen.

Einladung zum nächsten Treffen des AK Courage am 06.02.2020

Einladung AK Courage

HGE-Merch 2019

Die bereits seit längerem bestellten Shirts, Hoodies und Beutel werden im la Laufe des Februars nun endlich geliefert werden. Wir möchten uns für die Verzögerungen entschuldigen und bitten um Ihr Verständnis.

Das OrgaTeam des Abiturjahrgangs 2019

Nächstes Treffen des 4M Projekts

Flyer

Papier Sammelaktion

Container

Da Papier aus Bäumen gemacht wird, sollte man nicht allzu viel davon verbrauchen, da sonst immer mehr Bäumen gefällt werden und das unserer Umwelt schadet. Deshalb haben Lernende und Lehrende am HGE im Jahre 2018 beschlossen, das Papier zu recyceln, und haben Papier-Sammelbehälter gebaut, die jede Woche geleert werden.

Im Gespräch mit Entsorgungsbetrieben hat sich herausgestellt, dass wir mit dem Papier Geld verdienen können. Deshalb die Idee, dass auch Papier von zuhause in der Schule landen kann. Dafür müssten Lernende dieses Papier mitbringen; da wir aber nicht unnötig CO2 erzeugen wollen, bitten wir Sie, das Papier den Kindern regelmäßig in kleinen Mengen mit zu geben. Die nächstgelegenen Parkplätze zum Sammel-Container hinter dem Haupthaus (Öffnungszeiten Mo-Fr 7 Uhr-17 Uhr) sind am Wendehammer, am Hallenbad oder am großen Hochhaus. Der Erlös kommt der Schule zugute.

Über den Erfolg unserer Sammelaktion, die nach den Sommerferien - eventuell verbessert - fest installiert werden soll, halten wir Sie über die Homepage auf dem Laufenden.

Das Eine-Welt-Team in Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis

Gutes Neues Jahr 2020!

Besinnliche Melodien gegen den Vorweihnachtsstress

Konzert

Weihnachten rückt immer näher, doch von besinnlicher Stimmung ist in den Adventswochen an Schulen oft wenig zu merken. Oft herrscht der Lern- und Klausurenstress vor. Eine willkommene und besinnliche Abwechslung bot da das Weihnachtskonzert des Hartmanni-Gymnasiums Eppingen. Am Dienstag, dem 10.12., zeigten die verschiedenen musikalischen Ensembles in der Aula der Schule wieder einmal ihr Können.
Begrüßt wurden die zahlreich erschienenen Zuhörer von den sanften Stimmen des Unterstufenchors unter der Leitung von Timo Ducati, die teils aus den oberen Etagen herab das mehrstimmige Lied „Ding Dong Bells“ anstimmten. Daraufhin übernahm Denglers Big-Band, die sofort mit „A Jazzy Merry Christmas“, „Moanin‘“ von Timmons Bobby und „White Christmas“ Stimmung in die Aula brachte. Der Lehrerchor unter der Leitung von Bernd Söhner trat hingegen mit dem eher ruhigen Stück „Set Me as a Seal“ von John Leavitt auf.
Ein Highlight des Abends waren die klaren und präzisen Melodien, die Timo Ducatis Kammerchor, begleitet von Deike Paßura am Klavier, vortrug. Sowohl „Days of Beauty“ von Ola Gjeilo als auch das traditionelle „Entre le boeuf et l’ane gris“ waren ein Genuss für die Ohren.
Für regelrechte Begeisterungsstürme und Jubel aus dem Publikum sorgte dann Bernd Söhners Instrumental-Ensemble „Jazzburned“, das „All Blues“ von Miles Davis und „Chamleon“ von Herbie Hancock spielte. Die Musiker gaben, vor allem bei ihren Solo-Auftritten, alles und rissen das Publikum komplett mit.
Klanggewaltig wurde das Konzert schließlich vom Großen Chor des HGE beschlossen, der „God Rest You Merry Gentlemen“ und „Ave Generosa“ von Ola Gjeilo vortrug. Erstmals traten auch die wenigen Männerstimmen aus dem Großen Chor gemeinsam als Männerensemble auf, mit Bernd Söhner als Solist. Auch sie bekamen jede Menge Applaus für ihre gelungene Interpretation von „Caravan of Love“ von The Housemartins.
Nach diesen besinnlichen 80 Minuten voller harmonischer Melodien und Begeisterung für Musik sollte der Stress der Vorweihnachtszeit von den Zuhörer abgefallen sein – dank dem Einsatz aller beteiligten Musiker und Verantwortlichen.
Weitere Bilder gibt es in den Berichten

Schüleraustausch des HG Eppingen mit dem Lycée pilote innovant international aus Jaunay-Marigny

Gruppenbild

Vom 27.11.-04.12. 2019 fand zum 24. Mal der alljährliche Schüleraustausch zwischen 14 Schüler*innen des Hartmanni-Gymnasiums und der innovativen, internationalen Pilotschule aus Jaunay-Marigny in Eppingen statt.
Eine Woche intensiver Begegnungen im Rahmen von gemeinsamen Exkursionen, kulturellen Highlights aber auch im Rahmen des alltäglichen Unterrichts und des familiären Umfelds standen bevor.
Anfängliche Ängste, sich mit den Austauschpartner*innen nicht zu verstehen und nicht verständigen zu können lösten sich spätestens am Donnerstag beim gemeinsamen Schlittschuhlaufen in der Eishalle in Heilbronn auf.
Nach einer Entdeckungsreise durch die Experimenta hatte sich die anfangs in Deutsche und Franzosen aufgeteilte Gruppe sehr gut durchmischt.
Die beeindruckende Stadtführung am Freitag durch Eppingen begann mit einem spektakulären Ausblick vom Pfeifferturm über die ganze Stadt und endete bei den gotischen Fresken im Chorraum der Stadtpfarrkirche. Besondere Attraktivität genießen auf französischer Seite immer noch die Weihnachtsmärkte in Deutschland, so stieß die Eröffnung des Weihnachtsmarktes am Freitag Abend in Bad Wimpfen trotz kalter Witterung auf große Begeisterung.
Selbstverständlich gehört eine Führung durch die Schlossruine Heidelberg und ein anschließender Stadtbummel zum absoluten Pflichtprogramm. Nach einem sonnigen Montag in Heidelberg machte sich die Gruppe gutgelaunt auf den Heimweg, der leider schon in Meckesheim endete. Trotz des ausgefallenen Zuges und Warten in der Kälte blieb die Stimmung positiv.
Besonders zu erwähnen ist, dass sich die Teilnehmer*innen des Austausches sehr gut verstanden, Freundschaften geschlossen wurden und sich alle auf den Besuch im März in Frankreich freuen. Weitere Bilder gibt es in den Berichten

Text: Conny Herrmann-Barabas

Erinnerung für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler des Skitags am Freitag, den 31.01.2020

Campusskitag 201819


Liebe Schülerinnen und Schüler,

die verbindliche (= heißt: da muss jeder kommen!) Vorbesprechung findet am Mittwoch, den 15.01.2020 in der großen Pause (11:00 – 11:15 Uhr) im Schüler Café (R 034/35) statt."

Alles Wichtige findet ihr zudem in dieser PDF: Einverstandniserklärung_Campusskitag_2020.pdf

Bilder vom Nikolausrock 2019

Nikolausrock

Die Bilder vom Nikolausrock gibt es in den Berichten.

Bewegtes und visuelles Lernen am Hartmanni-Gymnasium in Eppingen

begtesLernen

Die Klasse 7a erlebte in den vergangenen Wochen im Rahmen eines Projektes am HGE einen „bewegten Deutschunterricht“. Die Schülerinnen und Schüler lernten dabei anhand verschiedener Lesestrategien, Sachtexte zu erschließen. Das Verstehen von Sachtexten wird im Bildungsplan als zentrale Kompetenz genannt, welche im Deutschunterricht erlangt werden soll, denn diese Textsorte begegnet uns neben der Schule, auch im Studium oder in der Ausbildung und später im Beruf, aber vor allem auch jederzeit im Alltag. Über die Inhalte dieser Sachtexte erarbeiteten sich die Schülerinnen und Schüler wertvolles Wissen zu dem bedeutsamen Oberthema „Gesundheit“ sowie den Unterthemen „Ernährung“, „Sport und Bewegung“ und „Entspannung“. Diese sind im Bildungsplan unter dem handlungsleitenden Thema „Prävention und Gesundheitsförderung“ zu finden und sollten in allen Fächern Beachtung finden.
Die Schülerinnen und Schüler verbildlichten ihr erworbenes Wissen schließlich in einer Art Lernlandkarte und formulierten Quizfragen zu den Texten, um diese neuen Kenntnisse zu festigen, zu vertiefen und jederzeit wiederholen zu können. Diese visuelle Lernmethode erleichtert das Verständnis neuer Sachverhalte erheblich.
Außerdem belegen heutzutage zahlreiche Studien, dass „bewegte“ Schülerinnen und Schüler leichter lernen. So wurden in den Unterricht stets Bewegungsanlässe, themenbezogenes Bewegen, Bewegungspausen sowie Entspannungsübungen integriert. Die Ergebnisse der Unterrichtseinheit wurden schließlich in der Sporthalle den Parallelklassen, der Schulleitung sowie allen interessierten Kolleginnen und Kollegen präsentiert. Dabei waren die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a als Experten in den genannten Bereichen tätig und erläuterten neben ihrem erworbenen Sachwissen möglichst viele Anregungen für Bewegung und Entspannung im und außerhalb des Unterrichts. Zudem wurde die ganze Klasse aktiv, indem sie selbstständig Bewegungspausen mit den anderen Schülerinnen und Schülern durchführte. Des Weiteren informierten sie über die positiven Effekte, die Bewegung, Sport und Entspannung mit sich bringen. Alle Lernlandkarten wurden ausgestellt und von den Schülerinnen und Schülern eigenständig erklärt.
Der bewegte Unterricht und die Methode der Visualisierung erzielten eine durchweg positive Rückmeldung vonseiten der Schülerinnen und Schüler. Diese bestätigten, Unterrichtsinhalte dadurch besser zu verstehen und sich leichter merken zu können. So soll das Lernen am Hartmanni-Gymnasium in der Klasse 7a und in anderen Klassen, die inspiriert werden konnten, auch in Zukunft möglichst bewegt und ggf. visuell sein.

Text: Julia Dazer
Bilder: Alexander Berchtold


Weitere Bilder gibt es in den Berichten.

Änderung beim Busfahrplan für Schüler aus Berwangen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ab dem 08.01.2020 haben wir morgens eine Änderung beim Busfahrplan für die Schüler aus Berwangen. Die Haltestelle in Berwangen/Kirche wird nur noch vom Schulbus mit Abfahrt um 07.15 Uhr angefahren. Der Gelenkbus, bisher mit Abfahrt 7.05 Uhr, hält ab 08.01.2020 nicht mehr im Berwangen.

Berwangen

Sienna Häffner ist die beste Vorleserin

Vorlesewettbewerb

Wie jeden Dezember fand auch dieses Jahr am Hartmanni-Gymnasium wieder der Vorlesewettbewerb statt. In allen sechsten Klassen wurden zunächst jeweils zwei Klassensiegerinnen oder -sieger gekürt. Diese zehn Jungen und Mädchen traten dann vor der gesamten Klassenstufe gegeneinander an, um eine Schulsiegerin oder einen Schulsieger zu finden.
Die zehn Kandidatinnen und Kandidaten lasen allesamt sehr gut, so dass die Wahl am meisten überzeugen konnte dabei Sienna Häffner aus der Klasse 6b. Die Kandidatinnen und Kandidaten lasen zunächst eine vorbereitete Textstelle aus einem selbstgewählten Buch, dann wurde den Schülerinnen eine Textstelle aus der „Unendlichen Geschichte“ von Michael Ende vorgelegt, die sie spontan vorlasen. Sienna präsentierte ihre Textstelle aus „Harry Potter“ sehr lebendig und mitreißend. Vor allem die unterschiedlichen und passenden Stimmen, die sie den Figuren verlieh, überzeugten die Jury, die aus den Deutschlehrern und -lehrerinnen der Klassen 6 bestand. Auch den Fremdtext las Sienna souverän und fehlerfrei. Sie wird nun als Schulsiegerin das Hartmanni-Gymnasium beim Kreisentscheid in Heilbronn vertreten.
Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels veranstaltet.

8. Runde im Austausch zwischen Eppingen und Zichron Ya‘akov

Israelaustausch

Bereits zum achten Mal besuchten 13 Jugendliche aus Zichron Ya‘akov Eppingen im Rahmen des Israelaustauschs. Nach der verspäteten Ankunft und kleineren Problemen am Flughafen kamen alle Gäste gut im Kraichgau an und trafen erstmals ihre Austauschpartner. Am ersten Tag ging es mit dem Zug nach Zuzenhausen, wo auch das schlechte und äußerst regnerische Wetter die Schüler nicht davon abhalten konnte, beim Bogenschießen viele Punkte zu erzielen und sich besser kennenzulernen. Auch ein Besuch des Heidelberger Schlosses durfte natürlich nicht fehlen, wo nach einer kurzen Vermittlung der Geschichte des Schlosses eine lange Fotosession folgte. Am Abend bei der Willkommensparty wurden unsere Gäste von unserem neuen Schulleiter, Herrn Müller, und den Gastgeberfamilien begrüßt, wobei die Eltern für ein köstliches Buffet sorgten.

Die von den Eppinger Teilnehmern organisierte Führung in der Eppinger Altstadt am nächsten Tag verlief erfolgreich und wurde mit einem Mittagessen bei der lokalen Gastronomie abgeschlossen. Daraufhin ging es ans HGE, um an einem Projekt zum Centropa-Film „Zachor“ zu arbeiten, sowie die nötigen Vorbereitungen für die nächsten Tage zu treffen.

Am nächsten Morgen ging es schon früh per Bus ins Elsass, um das ehemalige KZ Natzweiler-Struthof zu besuchen. Nach der Führung fand die traditionelle Gedenkzeremonie statt, bei der die Teilnehmer beider Länder einbezogen waren. Trotz der emotionalen Auseinandersetzung mit diesem traurigen Tiefpunkt deutsch-jüdischer Geschichte war es dennoch gut möglich, die Stimmung durch Freizeit in Straßburg wieder aufzulockern. Durch die Teilnahme am Sukkot-Gottesdienst in einer Synagoge in Straßburg bot sich eine gute Gelegenheit, der jüdischen Kultur näherzukommen und eine leckere Portion Couscous zu genießen.

Nachdem wir die Nacht in der Jugendherberge in Kehl verbracht hatten, fuhren wir am nächsten Morgen in den Schwarzwald, wo wir den 1.250 Meter langen Baumwipfelpfad in Bad Wildbad entlangliefen. Nach einem Workshop zum Märchen „Das kalte Herz“, bei dem Theater und Improvisation gefragt waren, nahm der zweitägige Ausflug auch schon ein Ende und wir fuhren wieder nach Hause. Wie auch an den anderen Abenden trafen wir uns auch diesmal, um den Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

Der nächste Tag startete mit dem Besuch von Oberbürgermeister Klaus Holaschke am HGE. Auch er hieß unsere Gäste willkommen und unterhielt sich mit der ganzen Gruppe über wichtige lokalpolitische Themen, wie z.B. die Beziehung zwischen Eppingen und Zichron Ya‘akov. Gleich nach dem Besuch machte die Gruppe sich auf den Weg nach Heilbronn. Einer längeren Freizeit in der Stadt, die hauptsächlich zum Shoppen genutzt wurde, folgte eine Besichtigung des ehemaligen BUGA-Geländes. Auch auf dem Eis beim Schlittschuhlaufen hatten alle Spaß, denn es gab durchaus viel zu lachen.

Den letzten Tag verbrachten wir in Karlsruhe im ZKM mit einer Führung und einem Animationsworkshop, bei dem einige unterschiedliche Kurzfilme entstanden. So neigte sich die Woche ihrem Ende zu und der Abschied nahte, was jedoch die gute Stimmung bei der Abschiedsparty mit allen Teilnehmern und den Gastfamilien nicht beeinträchtigte. Am Donnerstagmorgen verabschiedeten wir uns mit Tränen von unseren neuen Freunden, die uns in dieser Woche sehr ans Herz gewachsen sind, aber freuen uns auch auf das baldige Wiedersehen in Israel.

Der Austausch zwischen Eppingen und Zichron Ya’akov wird unterstützt vom Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch “ConAct”, der Dietmar-Hopp-Stiftung und dem Verein Jüdisches Leben im Kraichgau.

ConAct jlk
Text: Ariana Fedotkina

In den Berichten finden Sie ein Gedicht zum Austausch von ein paar Teilnehmerinnen und die Gruppenbilder vom Austausch.

Vierte Campus-Olympiade der Eppinger Schulen

Campussporttag JPEG

Am 23. Oktober war es wieder soweit: Schülerinnen und Schüler das Hartmanni-Gymnasiums, der Hellberg-Schule der Selma-Rosenfeld-Realschule und der Kraichgauschule kamen auf dem Eppinger Schulhügel zusammen, um sich in sportlichen Wettkämpfen aller Art zu messen. Auch dieses Jahr nahmen wieder alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 6 am Campus-Sporttag teil und trugen so zur Stärkung des Zusammenhalts der Eppinger Schulen bei.

Wie schon in den vergangenen beiden Jahren, wurden die Kinder in bunt gemischte Gruppen, die aus Schülern verschiedener Schulen bestanden, eingeteilt, bekamen einen Ländernamen zugewiesen und sammelten dann an verschiedenen Stationen möglichst viele Punkte. Bei Aufgaben wie dem Wasserlauf, Rasen-Ski, Puzzlelauf oder Partner-Hindernislauf waren Teamwork, Sportlichkeit und Koordination gefragt. Da ohne Kooperation zwischen den Teammitgliedern keine Bestleistungen möglich waren, wuchsen die Teams schnell zu einer Einheit zusammen. Hier geht's weiter zu den Bildern.

Text: Ines Leitz
Bilder: Elias Binder, Ariana Fedotkina, Joel Geyer

Hartmanni-Schüler informieren über Klimaschutz-Projekte

In Zeiten von „Fridays for future“ ist der Klimaschutz in aller Munde, vor allem bei Jugendlichen. Auch am Hartmanni-Gymnasium Eppingen engagieren sich Schülerinnen und Schüler für mehr Nachhaltigkeit im Schulalltag. Diese Arbeit präsentierten Mitglieder des Nachhaltigkeitsteams am 12. Oktober auch bei der Eröffnung der Klimaarena in Sinsheim.

Betreut wurden die Schülerinnen und Schüler verschiedener Klassenstufen von ihren Lehrerinnen und Lehrern Peter Schneider, Georg Kirchgeßner, Claudia Böhm, Viola Schulz und Ellen Kiefer. An einem Stand wurden die Maßnahmen und Projekte präsentiert, die am Hartmanni-Gymnasium bereits durchgeführt werden, um Umwelt und Klima zu schützen. So wird an der Schule bereits auf Mülltrennung geachtet und es gibt in jedem Klassenzimmer eine eigene Kiste für Papier, welches dann recyclet wird. Außerdem wird ein Schulgarten angelegt und regelmäßig findet ein Repair Café statt, in dem kaputte Gerätschaften repariert werden, statt neue zu kaufen. Auch das Verkaufsangebot des Hausmeisters wurde klimafreundlicher gestaltet, indem auf weniger Verpackungsmaterial und gesündere Varianten geachtet wurde. In Kooperation mit der Stadt Eppingen wird auch unter anderem daran gearbeitet, Radwege in Eppingen auszubauen, damit mehr Schülerinnen und Schüler dazu angeregt werden, klimaneutral mit dem Rad zur Schule zu fahren.

Vor Ort gab es auch eine Mitmach-Aktion für die Besucher der Klimaarena, nämlich das Projekt „Hans im Glück“. Dieses war in ähnlicher Form bereits letztes Jahr am Hartmanni-Gymnasium durchgeführt worden. Auch in Sinsheim hatten die Besucher nun die Gelegenheit, eigene gute Vorsätze in Sachen Nachhaltigkeit auf einen Zettel zu schreiben und diese dann an große Stoffbahnen zu pinnen. Ob man dabei kleine Vorhaben wie den Umstieg von Einwegflaschen auf wiederbefüllbare Trinkflaschen verewigte oder größere Vorhaben wie den Verzicht auf Flugreisen oder das Auto, blieb jedem Einzelnen überlassen. Am wichtigsten war es, jeden Teilnehmer zum Nachdenken dazu anzuregen, wie sich Nachhaltigkeit im eigenen Alltag realisieren lässt. Zur Erinnerung an die guten Vorsätze bekam jeder Teilnehmer ein Armband, das im Alltag als Gedächtnisstütze dienen sollte. Viele Besucher zeigten sich begeistert von dieser Aktion. Auch Lehrer anderer Schulen informierten sich am HGE-Stand darüber, wie vielleicht auch an ihrer Schule auf mehr Nachhaltigkeit geachtet werden kann. So kann der Nachhaltigkeitsgedanke hoffentlich auch über das HGE hinaus bald Früchte tragen.

Text: Ines Leitz

Hartmanni-Schüler auf Austausch in Bemmel

Bemmel-Austausch

Vom 23.-28. September war es für 17 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen des Eppinger Hartmanni-Gymnasiums endlich soweit: Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Corina Kienle und Ines Leitz fuhren sie zum Austausch in den niederländischen Ort Bemmel in der Nähe von Arnhem. Zuvor hatten die 11 Mädchen und sechs Jungen ihre Partner bereits per E-Mail, Instagram und WhatsApp kennengelernt. Trotzdem war die Aufregung vor dem ersten realen Treffen natürlich groß. Doch nach einer herzlichen Begrüßung durch die Partnerschüler, ihre Eltern und den Klassenlehrer Jori van de Worp war die Stimmung gut und die Austauschteilnehmer voller Vorfreude auf eine spannende Woche.

Die Eppinger Jugendlichen erwartete ein abwechslungsreiches Programm. Unter anderem besuchten sie den Unterricht in der Partnerschule, dem OBC Bemmel, und konnten erfahren, wie der Schulalltag dort aussieht. Im Kunstunterricht stellten die Austauschteilnehmer auch unter Anleitung ein individuelles Souvenir her: In Anlehnung an die berühmte niederländische Porzellanmalerei „Delfts Blauw“ gestalteten sie einen Porzellanteller mit eigenen Motiven in blauer Farbe.

Kanutour Bei Ausflügen nach Amsterdam und Nijmegen erkundeten die Schülerinnen und Schüler in gemischten deutsch-niederländischen Teams bei einer selbst vorbereiteten Tour und beim Geo-Caching die niederländischen Großstädte. Sportlicher wurde es bei einer Fahrrad- und Kanutour durch die Region Betuwe. Beim Kanufahren war vor allem Koordination und eine gute Kommunikation zwischen den deutsch-niederländischen Partnern gefragt. Der Höhepunkt der Woche war jedoch die Grillparty mit Rugby-Coaching, bei der die deutschen und niederländischen Jugendlichen, zwischen denen mittlerweile Freundschaften entstanden waren, ihre gemeinsame Zeit feierten. Der Abschied am Bahnhof am Samstagmorgen fiel dementsprechend schwer. Nach einer Woche hatten viele sich gerade erst eingelebt, da ging die Reise schon wieder nach Hause. Doch die Teilnehmer des Austausches können sich bereits auf den Rückbesuch der Niederländer in Eppingen freuen, welcher im März 2020 stattfinden wird.

Text: Ines Leitz

Einladung zum Mittagspausenangebot

Flyer Mittagspausenangebot