Schulseelsorge am Hartmanni-Gymnasium Eppingen

Schulseelsorge ist ein Beitrag der Kirchen

  • zur Mitgestaltung einer lebendigen Schulkultur
  • zu einem menschlichen Miteinander im Lern- und Lebensraum Schule im Namen des christlichen Glaubens
  • zur geistlichen Begleitung in Krisen- und Grenzsituationen und bei Erfahrungen mit Tod und Trauer

Kontakt:

Seit Herbst 2011 ist Frau Daubmann, OStR’ am HGE, von der evangelischen Landeskirche in Baden als Schulseelseelsorgerin für das Hartmanni-Gymnasium beauftragt.
Frau Daubmann kann man einfach in der Schule ansprechen, einen Termin ausmachen oder sie per Email erreichen unter: Frau Daubmann. (Beachte den Hinweis am Ende der Seite.)
Alle Gespräche und alle weitergegebene Informationen unterliegen der Schweigepflicht; ohne persönliches Einverständnis der betroffenen Person erfährt niemand davon.

Formen der Begleitung und schulischen Mitgestaltung:

Im Blick der Einzelne:
Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrerinnen und Lehrer

Schulseelsorge bietet persönliche seelsorgerliche Begleitung und Beratung z. B. in schwierigen Lebens- und Krisensituationen, bei Erfahrung von Verlust, Tod und Trauer, bei Trennung der Eltern, schweren Erkrankungen im familiären Umfeld oder im Freundeskreis, bei ungewollten Schwangerschaften, nach Abtreibung, bei Gewalt- und Suchterfahrungen.
Schulseelsorge unterstützt die Hilfe Suchenden durch Gespräche mit Eltern oder Lehrern und durch Vermittlung von Hilfe bei Erziehungsfragen.

Im Blick die Klasse:
die Klassenpflegschaft, das Kollegium

Ebenso werden Gruppen angesprochen z. B. durch sozialcaritative Projekte, Module zur Stärkung der personalen und sozialen Kompetenz, Schülerbibelkreis, Begleitung in Krisen- oder Trauersituationen durch erprobte Methoden (Trauerkoffer) und Besinnungen oder Andachten.

Im Blick die ganze Schule

Das Schulklima wird mit geprägt durch Schul- und Klassengottesdienste, Stille Pausen und Mitwirkung beim Entwickeln von Regeln des schulischen Zusammenlebens.

(Vgl. Lebens-Werte entdecken. Praxishilfe für die Kooperation von Kirche, Jugendarbeit und Schule in Baden-Württemberg; Hrsg: Evang. Kirche in Württemberg, Erzdiözesen Freiburg und Rottenburg, Evang. Kirche in Baden; Stuttgart 2012, S. 26)

Hinweis zur anonymen Kontaktaufnahme

Wer Frau Daubmann anonym kontaktieren möchte, legt sich am besten eine E-Mailadresse an, bei der man statt dem richtigen Namen, Geburtsdatum usw. einfach erfundene Daten angibt.